Wellness

ŐFFNUNGSZEITEN

Wellness- und Saunabereich:

Täglich von 7 bis 21 Uhr

Spa-Dienstleistungen:

Mo.-Di.-Mi.-Do.-So.: von 8 bis 16 Uhr
Fr.-Sa.: von 8 bis 18 Uhr

  Spa-Rezeption:
  Mo.-Di.-Mi.-Do.-So.: von 8 bis 16 Uhr
  Fr.-Sa.: von 8 bis 18 Uhr

Dienstleistungen:

  • Pool mit Erlebnis-Elementen
  • Jacuzzi
  • Saunalandschaft
  • Erlebnisdusche

Saunawelt:

  • Infrasauna mit Salzziegel
  • Die in den Raum geblasenen Salzpartikel wirken heilend und vorbeugend gegen die Erkrankung der Atemwege: Schnupfen, Erkältung, Verkühlung, Nasenverstopfung, Nasenlaufen, Kieferhöhlenentzündung, Stirnhöhlenentzündung, Husten, Luftröhrenbronchitis, Entzündung der Bronchien, Allergien der Atemwege, Heuschnupfen, Asthma, Krupphusten, Bronchitis. Das tägliche Einatmen der salzigen Luft der Salzwand-Infrasauna besitzt eine vorbeugende Wirkung gegen die Erkrankungen der Atemwege. Durch die Benutzung der Salzwand-Infrasauna überwindet man die Konzentrations- und Schlafstörungen.

  • Finnische Sauna 100 °C bzw. 70 °C
  • In der heißen und trockenen Luft werden die Bakterien und Viren abgetötet, durch die Schweißproduktion werden die Gift- und Schlackenstoffe über die Haut abgeführt. Die Vitalfunktionen der Sauna sind vielfältig: Sie regt den Kreislauf an, regeneriert die Gefäße, stärkt das Herz und steigert die Widerstandsfähigkeit des Körpers. Auf diese Weise kann man Grippe und Erkältungen vorbeugen, die Haut verschönern (verjüngen und elastischer machen), den Muskelkater lindern und sogar den Stress abbauen. Dank des angeregten Kreislaufes wird dem Körper mehr Sauerstoff zugeführt, wodurch er sich leichter entspannt und erholt. Die Sauna sorgt für Vorbeugung und Heilung in Einem.

  • Dampfkabine
  • In der Dampfkabine herrschen grundsätzlich andere Bedingungen als in einer Sauna. Sie funktioniert auch wie eine Schwitzkabine, die nicht nur beruhigend und revitalisierend wirkt, sondern sie tut auch der Gesundheit gut und macht die Haut schöner. Am wirksamsten ist die Dampfkabine bei einer Temperatur von 43-46 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80-100%. Durch die Wärme beginnt der Körper zu schwitzen, weil er auf diese Weise seine Temperatur zu wahren sucht. In der Dampfkabine ist die Hitze so groß, dass sich die Körpertemperatur im Vergleich zum Normalfall trotz intensiven Schwitzens um 1-1,5 °C erhöht. Dies hat die Beschleunigung des Kreislaufs, die Erhöhung der Herzfrequenz und die Senkung des Blutdrucks infolge der Erweiterung der Gefäße zur Folge.

  • Infrasauna
    • Die Infrasauna gilt als Sauna des Alltags. Einen Infrasauna-Gang unternimmt man nicht nur, um sich an kalten Wintertagen aufzuwärmen, sondern man kann eine Menge für seine Gesundheit tun, wenn man die Infrasauna im Winter und Sommer wöchentlich mehrmals benutzt.
    • Die Infrasauna entgiftet den Körper. Durch das Schwitzen werden außer dem Wasser auch die in unserem Körper und unserer Haut angehäuften Giftstoffe ausgeschieden. Beim Schwitzen kommt unser Lymphsystem in Gang und transportiert die im Körperfett angesammelten Giftstoffe und Säuren ab. Diese strömen durch die sich öffnenden Poren aus unserem Körper, während der Schweiß die Gift- und Schadstoffe aus den tieferen Schichten unserer Haut spült.
    • Die Infrasauna verschönert die Haut und reduziert die Cellulite. Beim Schwitzen, wenn Gift- bzw. Schadstoffe aus der Haut ausgeschieden werden, wird unsere Haut so schön, wie es durch eine einfache Dusche nicht zu erreichen wäre. Dies macht unsere Haut elastischer, sanfter und straffer. Auf diese Weise bekämpft sie die Cellulite sehr effizient.
    • Die Infrasauna stärkt unser Abwehrsystem. Beim Saunen erwärmt sich unser Körper, wodurch eine Art „künstliches Fieber“ entsteht. Daraufhin fangen wir an uns zu wehren. Wir schwitzen, um Wärme abzugeben, unser Lymphsystem wird in Gang gesetzt und scheidet die angehäuften Schadstoffe aus. Dank dieses regelmäßigen „Trainings“ und der Ausscheidung der Schadstoffe wird unser Abwehrsystem in die Lage versetzt, ihre Aufgabe wirksam zu erledigen.
    • Die Infrasauna stärkt die Blutgefäßwände und macht sie elastischer. Gegen die ungewohnte und übermäßige Hitze wehren wir uns aber nicht nur durchs Schwitzen. Unser Herz schlägt schneller und unsere Gefäße erweitern sich, um mehr Blut zu transportieren. Dadurch trägt auch unser Kreislauf zur Bewahrung der optimalen Körpertemperatur bei. Das Zusammenziehen und Erweitern der Gefäße wirken positiv auf das Erhalten eines gesunden Kreislaufs.
    • Mit Hilfe der Infrasauna werden Kalorien verbrannt. Beim Wehren gegen die Hitze verbrennt unser Körper mehrere Hundert Kalorien. Forschungen zufolge verbrennt man bei einem halbstündigen Saunagang mehr Kalorien, als wenn man ein intensives Trainingsprogramm absolvieren würde. Das Saunieren kann aber die Bewegung nicht ersetzen und allein durchs Saunen wird man auch nicht abnehmen! Nach einem intensiven Training fällt einem das Saunen gut, gleichzeitig verstärken wir aber auch die Wirkung des Trainings.
    • Die Infrasauna wirkt schmerzlindernd. Saunagänge helfen auch bei der Behandlung von Muskelschmerzen, Entzündungen und Wunden. Der beschleunigte Kreislauf führt den zu behandelnden Gebieten mehr Sauerstoff zu und transportiert mehr Schadstoffe von dort ab. Verletzungen verheilen dadurch schneller und die Schmerzen werden gelindert.
    • Die Infrasauna baut Stress ab. Beim Saunieren werden unsere Beschwerden gelindert (was uns oft nicht bewusst wird), wir haben mehr Zeit für uns, um zur Ruhe zu kommen und ein Gleichgewicht im Körper und Geist zu erreichen.